Wasser Nase Reflex trainieren


Der Wasser Nase Reflex was ist das? Welche Gefahren können auftreten? Wie kann man es verhindern? Wie kann man es trainieren?


Viele haben sich bestimmt bereits gefragt wie Taucher unter Wasser die Maske einfach abnehmen und wieder aufsetzen können ohne dabei Wasser zu schlucken. Wasser Nase Reflex trainierenUnd viele haben sich ebenfalls gefragt, weshalb einige damit Probleme haben eine Tauchmaskedie mit Wasser geflutet ist, unter Wasser auszublasen. Diesen Effekt nennt man auch Wasser Nase Reflex. Nicht wenige wissen, dass wir als Babys diesen Wasser Nase Reflex alle wunderbar beherrschten. Babys haben eine angeborene Fähigkeit, sobald sie mit der Nase in Kontakt mit Wasser kommen können sie die Atmung sofort einstellen. Nach wenigen Babymonaten verschwindet diese Gabe die uns Mutter Natur geschenkt hat.


Uns Erwachsene hilft das alles Nichts. Sobald wir mit der Nase in Kontakt mit Wasser treten, atmen wir durch die Nase. Nicht geübte Taucher und Schnorchler können ein Lied davon singen. Ungeübte die den Wasser Nase Reflex nicht kontrollieren können und mit den nassen Element in Kontakt treten atmen durch die Nase. Dieser Reflex kann bei allen Wassersportarten auftreten, beim Tauchen, Schwimmen, Schnorcheln usw.



Wasser Nase Reflex und die Gefahren


Wasser Nase Reflex beim Schwimmen und TauchenWer bereits ein Tauchschein absolviert hat kennt die Übung wie man eine geflutete Maske ausblasen kann. Einige brauchen nur ein paar Übungen und beherrschen das auf Anhieb. Doch für andere ist es wiederum sehr schwierig zu kontrollieren oder sogar unüberwindbar. Das nicht Beherrschen kann zu gravierenden Folgen führen. Panikattacken durch Erstickungsängste, es wird Wasser eingeatmet was zu Krämpfen führen kann. Des Weiteren kann ein zu schnelles Auftauchen ohne Atmen zu können zu einer Taucherkrankheit oder Barotrauma führen. Viele Tauchanfänger nehmen das auf die leichte Schulter und schlingern sich irgendwie durch die Tauchscheinprüfung und denken die Maske wird schon dicht bleiben. Gefahr des Ertrinken ZeichenSpeziell Tauchschulen im Urlaub sind da nicht immer sehr genau was die Beherrschung dieser Fähigkeit betrifft und Übungen werden wegen Zeitmangel nur unzureichend ausgeübt.


Eine undichte Maske kann sehr viele Ursachen haben. Eine schlecht sitzende Maske kann die Brille mit Wasser Fluten. Störende Haare (auch Barthaare) können Auslöser sein. Das Reißen des Maskenbandes und den gleichzeitigen Verlust der Taucherbrille oder der Schnorchelmaske. Ein versehentlicher Flossenschlag durch andere Taucher oder ein Sprung ins Wasser kann ebenfalls zum Verlust der eigenen Taucherbrille führen.


And last but not least, ist einmal die Maske voll oder nur halb voll mit Wasser geflutet, dann sollte man die Maske unter Wasser ausblasen können. Beim Schnorcheln wäre es vielleicht kein großes Problem 3 bis 5 Meter maximal aufzutauchen und auf der Wasseroberfläche die geflutete Maske vom Wasser befreien. Befindet man sich jedoch unterhalb der 15 Meter Marke kann man nicht so einfach nach oben Tauchen, um dann die Maske auszublasen. Dazu sind die Gefahren was ein so schnelles Auftauchen mit sich bringt einfach zu groß. Daher tauchen ja, aber nur mit der Gewissheit das man die elementarsten Techniken des Ein- und Ausatmen unter Wasser beherrscht.



Wasser Nase Reflex trainieren und im Griff bekommen


Wie bei allen Herausforderungen das Ziel erreicht man nur durch ein eisernen Willen, reichlich Geduld und sehr viel Übung.
Für alle Probleme gibt es Lösungen, für alle Lösungen gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen und Wege die zur selben Lösung führen.
Einige Übungen sind relativ einfach und andere wiederum schwieriger und brauchen Zeit und Ausdauer.
Fangen wir mit der einfachsten Übung an. Diese Übungen könnt ihr einzeln oder nacheinander durchführen. Wichtig ist es alle im Griff zu haben.

Die Übungen


Erste Übung

  1. Versucht zunächst ganz normal über Wasser durch den Mund einzuatmen, ( nur den Mund) ganz langsam.einatmen und ausatmen

  2. So jetzt geht ihr mit euren Gesicht bis zum Mund unter Wasser, die Nase bleibt dabei über die Wasseroberfläche

  3. Jetzt mit der Nase Ausatmen

  4. Diese Prozedur mehrmals wiederholen


Zweite Übung

  1. Genauso wie bei der ersten Übung atmen wir zunächst mit dem Mund über Wasser

  2. Es wird schwieriger, das Gesicht jetzt bis zur Nase unter Wasser halten, dabei die Augen über Wasser lassen

  3. Analog zur ersten Übung, das Ausatmen führen wir wieder durch die Nase durch

  4. Auch hier mehrmals wiederholen


Der dritte Schritt wir erhöhen die Schwierigkeit 🙂

  1. Den Anfang kennen wir schon, wir gehen nochmal mit unserem Gesicht komplett über Wasser und atmen durch den Mund

  2. So jetzt wird es aber kriminell, nun bitte mit euren gesamten Kopf unter Wasser gehen und dabei die Augen geöffnet lassen (im Salzwasser nicht gerade angenehm)

  3. Nun wie in den vorangegangenen Übungen mit der Nase ausatmen.

  4. Hier ebenfalls mehrmals wiederholen


Hat man die 3 Übungen abgeschlossen und hat einigermaßen alles im Griff, könnte man annehmen ohne Weiteres aufs Boot zu gehen, raus aufs Meer, ins Wasser springen und Tiefseetauchen (nein Spaß beiseite). Es gibt doch noch einige Unzulänglichkeiten die man beachten und nicht unterschätzen sollte. Hat man diese Übungen im Schwimmbad oder sogar daheim in der Badewanne umgesetzt, sind die Bedingungen meistens optimal. Lauwarme Wassertemperaturen und Süßwasser statt Salzwasser. Ist man guter Dinge, weil alles bestens gelaufen ist, heißt das schon lange nicht, dass die Übungen unter anderen Bedingungen funktionieren, d.h niedrigere Wassertemperaturen und Salzwasser statt Süßwasser.

Kommen wir nun zum nächsten Abschnitt, diesmal benutzen wir dafür den Schnorchel

  1. Gesicht wiederum bis zum Mund unter der Wasseroberfläche, Nase dabei wieder über Wasser haltenSchnorchelmaske

  2. Eingeatmet wird jetzt über den Schnorchel

  3. Ausatmen tun wir dabei über die Nase

  4. Und auf die Replay-Taste mehrmals drücken (wiederholen)


Zweiter Schritt

  1. Analog 2 Schritt oben, also Kopf bis zur Nase unter Wasser und die Augen dabei über die Wasseroberfläche

  2. Einatmen abermals über den Schnorchel

  3. Aufs neue über die Nase ausatmen

  4. Und bitte auch hier mehrmals wiederholen


infoHat man beim zweiten Schritt mit erheblichen Schwierigkeiten zu kämpfen, kann man beim Einatmen durch den Schnorchel entweder die Augen schließen oder die Nase zuhalten, jedoch sollte dies nur zur Übung dienen. Dieser Schritt sollte am Ende auch ohne die Nase zuhalten sitzen.


Dritter und letzter Schritt

  1. Mit offenen Augen (ganz wichtig) mit dem Kopf so weit unter Wasser gehen das kein Wasser in den Schnorchel hineinläuft

  2. Mit den Schnorchel einatmen

  3. Wieder mit der Nase ausatmen

  4. und wiederholen und wiederhole


Wichtig!! Diese Übungen sind keine Garantie dass der Wasser Nasen Reflex sich in Luft auflöst. Es gibt unterschiedliche Übungen. Darüber hinaus spielt die eigene körperliche Fitness eine große Rolle. Das Alter kann eine Rolle spielen bzw. Übergewicht und das Rauchen. Außerdem ist es sehr wichtig nicht mit einer Erkältung oder Schnupfen tauchen zu gehen, das Ein- und  Ausatmen wird dadurch erschwert. Ein weiterer Punkt den man beachten sollte, beim Ausatmen durch die Nase, nicht mit Teufel kommt raus ausatmen, dabei können kleine Äderchen im Innern der Nase platzen (ist mir selber passiert). Kinder sollten diese Übungen auch nur in Anwesenheit der Erziehungsberechtigten  oder unter Aufsicht durchführen.


 

 

 

Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.